Dienstag, 15. Dezember 2015

Die Dummheit übertrifft alles

So. Nun ist es passiert. 3 nE hat herausgefunden, dass ich mit B. bis vor kurzem noch Kontakt hatte. 
Natürlich mag man hier an der Stelle einwenden "Selber schuld." "Geschieht dir Recht." usw. 
Jedoch sollte man auch hier verschiedene Perspektiven betrachten. 



Aus mir unerfindlichen Gründen habe ich jemandem geschrieben, den ich schon längst hätte aus meinem Leben streichen sollen. Warum ich das getan habe, kann ich auch nicht sagen. Ich weiß es einfach nicht. Dass ich früher oder später jemanden sehr verletze, wusste ich auch. 
Wenn ich könnte, würde ich mir selbst gerne Stromschläge verpassen, die mich davon abhalten, auf die Nachrichten zu antworten, die ich von B. bekommen habe. Auch kann ich noch nicht einmal sagen, was ich mir erhofft hatte dadurch. Als armes Opfer möchte ich mich auch nicht sehen, dass bin ich schließlich nicht. "Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich." Ja, das bin ich und ich werde die Konsequenzen tragen. 
Auch wenn es zu Beginn mit 3 nE nicht einfach war, immerhin hatte ich ihn nach wenigen Wochen Beziehung zu einem Kumpel degradiert um dann einige Zeit später, wieder mit ihm zusammen zu sein, hat mir diese Zeit jedoch auch gezeigt, worauf es wirklich ankommt. Einen Partner, der einen die meiste Zeit unterstützt, außer es kommen absurde Ideen, meistens für einen da ist, außer man selbst möchte gerade nicht, Verantwortung für Menschen und Tiere trägt, für die man es eigentlich nicht tun müsste. Und so ganz nebenbei die meiste Zeit einem das Gefühl gibt, dass man toll ist, so wie man ist. So war 3 nE. Nicht perfekt, man wünscht sich immer, dass das eine oder andere anders sein sollte. Aber dennoch so perfekt, dass ich mich zu Hause gefühlt habe in seiner Nähe. Es hat mir etwas mehr Ruhe geschenkt, in meinem rastlosen dasein. Sich im Nachhinein einzugestehen, dass es genau diese eine Person war, die ein bisschen mehr Glitzer und Glück in das eigene Leben gebracht hat, bringt gar nichts. Während der Beziehung habe ich auch versucht, davon ein bisschen was zurück zu geben. Geschafft habe ich es nicht. Die Liebe beweisen, kann man auch nicht. Vertrauen wieder aufbauen, klappt auch nur, wenn der Partner mitmachen möchte.

Leider wird eine Beziehung erschwert, wenn eine von beiden ziemlichen Mist baut und sich dessen die ganze Zeit über bewusst war. Jedoch bin ich bereit, vieles dafür zu tun, um dem Grundproblem auf die Spur zu kommen, dass so etwas nicht noch einmal passiert. Von heute auf morgen klappt auch das nicht. Auch wenn ich es mir wünschen würde. 

Durch so eine Aktion zerbricht Vertrauen, zerbricht ein Teil der Seele und auch ein Teil von einem selbst. Trotzdem bin ich davon überzeugt, einige andere wichtige Menschen in meinem Leben auch, dass es eben genau dafür ein Grundproblem gibt, welches lange Zeit zurück liegt. Der Hang zur Selbstsabotage, dazu, keine Beziehung führen zu können, entwickelt sich nicht, weil man nicht genug nachdenkt oder einem der andere Partner nicht interessiert. Es wurde geprägt, in unserer Kindheit, Jugend, durch so viele Menschen, die einem Nahe stehen sollten und es vielleicht nicht getan habe. 

Auf mich kommt ein hartes Stück Arbeit zu. Um mich kennen zu lernen, an vielen Dingen zu arbeiten und in Zukunft besseres daraus zu machen. Es stellt sich gerade so eine Leere ein. Einerseits dadurch, weil ich 3 nE vielleicht verloren habe, andererseits, weil ich es eigentlich wusste, worauf ich zusteuere. Ein gesunder Hang zum Selbstschaden. Ich bin die böse, damit muss ich leben und schauen, dass ich einen Weg finde, um mit mir selbst umzugehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen