Samstag, 26. Dezember 2015

Was tun?

Es gibt keinen Algorithmus dafür. 
Es gibt keinen 10-Stufen-Plan. 
Ich kann nicht einfach eine ToDo-Liste abarbeiten. 

Wie gewinnt man aktiv das Vertrauen eines Menschen zurück?
Wie gewinnt man seinen Partner wieder zurück, wenn man ihn verloren hat?

"Die Liebe findet einen Weg."
"Wenn es das Richtige ist, kommt ihr wieder zusammen."
"Was sein soll, wird auch sein."

Sehr hilfreich. Das sind Phrasen, die nichts mit einer wirklichen Idee oder einem Plan zu tun haben. Pläne werden dann nötig, wenn man auf einem großen Meer treibt und gerade überhaupt keine Ahnung hat, wie man da wieder rauskommt. 
Meine Situation ist etwa diese: Mein Schiff ist gekentert, eine Person verletzt, mehrere Beteiligte involviert, ich auf einem Stück Treibgut mitten in den Trümmern, ebenso kaputt. 

Daraus ergeben sich verschiedene Szenarien:
Wenn ich mich erst um mich selbst kümmere, kann es sein, dass dann keiner mehr da ist, wenn ich bereit bin, jemanden zu retten. 

Die verletze Person kann ich momentan nicht retten, da ich keine Möglichkeit habe, vor lauter kaputten Trümmern, zu ihr zu gelangen. Ab und an sieht es so aus, als käme ich etwas näher, doch dann schwimmt ein großes Teil dazwischen und der Abstand ist wieder vergrößert. 

Kümmere ich mich um die involvierten Beteiligten, kann ich mich nicht um mich selbst kümmern und habe dadurch nicht die Möglichkeit, aus dieser Situation je wieder rauszukommen und daran zu arbeiten, dass es nie wieder vorkommt. 

Natürlich gibt es noch die Möglichkeit, dass Treibgut einzusammeln, um daraus wieder etwas aufzubauen. Dann kann ich mir eine Mini-Boot basteln und auf eine Insel flüchten. Der Rest bildet eine Einheit, rettet sich gemeinsam und alle freuen sich, dass sie letzten Endes keinen immensen Schaden davongetragen haben. 

Die letzte Möglichkeit wäre die, sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen, wo wie viel kaputt gegangen ist. Sowohl an dem Schiff, als auch die Verletzung der Personen zu begutachten. Danach hat man ein genaueres Bild und kann sich Stück für Stück um die Wiederherstellung kümmern. Das Schiff ist zwar dann auch nicht ganz, aber man hat eine Einheit, die einen glauben lässt, man könne alles überstehen, wenn man nur die richtigen Personen an Bord hat. 

Das schwierigste ist es, den Überblick zu bekommen und zu schauen, wo man am Besten zuerst ansetzt. Wo macht es Sinn? Der schöne Spruch: "Gegen Windmühlen kämpfen" sollte trotz allem ein Begleiter sein. Es bringt schließlich auch nichts zu kämpfen/retten/arbeiten, wenn es keinen Sinn mehr macht. 

Ihr seht, viele Fragen, keine Antworten, ein Meer voller nichts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen