Freitag, 12. August 2016

Bine wird zu Brautzilla

Bisher hielt ich das für ein Gerücht. Frauen, die beim Thema Hochzeit entweder weinen vor Freude und oder Trauer, wütend werden, weil die Einladungskarten zwei Stunden später in den Briefkasten gesteckt wurden, enttäuscht sind, weil der Wetterbericht statt strahlendem Sonnenschein bei 28 Grad nur Sonnenschein bei 26 Grad melden. 
Doch so langsam verstehe ich das ganze. Nach dem Theater mit meinen Schuhe (eigentlich doch noch mehr mittendrin), bin ich der Meinung, dass man ruhig die ganze Hochzeitsplanung lang hormonelle Achterbahnfahrten unternehmen kann, die 100x schlimmer sind, als eine Volleyball-Mannschaft während ihres PMS-Schubes. 
Von Anfang an war für mich klar, dass ich in diesen Schuhen heiraten möchte. Von Anfang an war für mich klar, dass ich in dieser Location heiraten werde. Und doch ist da das Thema Unsicherheit. Vielleicht ist das Kleid doch nicht so toll, vielleicht sind die Schuhe doof, vielleicht, vielleicht, vielleicht. So unsicher bin ich mir nicht einmal, wenn es darum geht, welches Buch ich als nächstes lesen soll. 
Ich bin auf Zuspruch diverser Freunde angewiesen, ich könnte weinen, wenn ich an die eigentliche Trauung denke und überhaupt wird alles wunderschön katastrophal mit einem Touch eleganter Tollpatschigkeit. 
Diese ganze Geschichte artet aus. Jetzt weiß ich, wie sich Elefanten fühlen müssen und warum Menschen nur 9 Monate schwanger sind. Alles, was über 9 Monate hormonelle Schwankungen geht, ist nicht für Menschen vorgesehen. 
Obwohl ich nicht gerne im Mittelpunkt stehe, möchte ich auf den Tisch hauen und sagen: "Ich bin die Braut! Kümmert euch die restlichen 10 Monate nur noch um mich und meine Belange!" Andererseits möchte ich mich verkriechen und alles alleine machen und niemandem etwas sagen oder zeigen. 
Schizophrenie im schlimmsten Grad. Mein zukünftiger ist total entspannt. Wenn die Karten eine Nuance heller sind, als geplant, ist doch nicht schlimm. Wenn die Schuhe nicht passen, kein Problem, kann man Umtauschen. 
Wie kann man so tiefenentspannt sein? Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, er ist an der ganzen Hochzeit gar nicht beteiligt. 
Aber wenn ich so in meiner Hochzeitsgruppe lese, ist das ganze Heiraten wirklich meist nur "Frauensache". Dabei hat ER mich doch gefragt, nicht umgekehrt. 
Natürlich steigere ich mich zu sehr rein, natürlich übertreibe ich. Das weiß ich selber. Aber ich heirate zum letzten Mal in meinem Leben. Es muss alles stimmig sein. Und es muss alles perfekt sein. 
Letzten Endes bin ich eine Frau wie jede andere auch. (M)ein perfekter Tag. Nur für mich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen