Der Weg

"Jeder hat sein Päkchen zu tragen"
Dieser und andere Sprüche treffen wohl auf jeden von uns zu. Die Quintessenz lautet immer die gleiche: Es gibt mal gute Zeiten, mal schlechtere. Aber es gibt auch noch eine dritte Variante. Die Bine-Variante. 

Es gibt Menschen, deren Leben verläuft wie ein Sandstrand in der Karibik. Endlose, gerade Wege, es gibt vieles zu entdecken, dennoch geordnet und keine größeren Komplikationen. 
Dann gibt es Menschen, deren Weg ist schon etwas schwierig. Ein Strand in der Türkei oder an der Nordsee zum Beispiel. Einige kleine Steine sind vorhanden, ab und an muss man vom geraden Weg abweichen, dennoch leicht zu bewältigen. 
Bei der dritten Wegesart haben wir die Fränkische Schweiz. Mehr oder weniger hohe Felsen über die man klettern muss, ab und auch mal daran vorbei oder einen Umweg laufen. 
Und es gibt mich. Den Himalaya-Weg. Ich kann nicht außen herum. Ich muss dort hinauf steigen. Egal, was kommt. 
Viele Hürden, über die ich euch berichten werde, sind bereits gemeistert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen